Heinzel Group 2018 mit Rekordergebnis

Rekordergebnis für die Heinzel Group
  • Umsatz um 14 % auf EUR 2,1 Mrd. gesteigert
  • EBIT (EUR 195 Mio.) und Jahresüberschuss (EUR 145 Mio.) mehr als verdoppelt
  • Nettoverschuldung trotz Investitionen von EUR 127 Mio. und Akquisitionen weiter reduziert

Wien, 3. April 2019. Die Heinzel Group verzeichnete 2018 das beste Ergebnis ihrer Geschichte. Neben der positiven Entwicklung der Marktpreise ließ vor allem die Rekordproduktion der Werke – sie erreichte rund 1,6 Mio. Tonnen – die Nettoerlöse von zuvor EUR 1,8 Mrd. auf rund EUR 2,1 Mrd. ansteigen. Damit hat die Gruppe 2018 im Umsatz erstmals die Schallmauer von EUR 2,0 Mrd. durchbrochen.
 
Das operative Ergebnis der Gruppe (EBIT) von EUR 194,8 Mio. (2017: EUR 73,6 Mio.) ist vor allem der guten Produktion, den hohen Marktpreisen für Papier und Zellstoff sowie den niedrigen Altpapierkosten zu verdanken. Auch der Jahresüberschuss lag auf dieser Basis mit EUR 145,0 Mio. deutlich über dem Vorjahresniveau (EUR 55,0 Mio.).
 
Zukäufe bringen Wachstum im Geschäftsbereich Handel
Parallel zu dieser starken operativen Entwicklung hat die Heinzel Group 2018 auch ihren Aktivitätsradius neuerlich erweitert: So erwarb heinzelsales zur Verstärkung ihrer globalen Präsenz im abgelaufenen Jahr ein Handelshaus in Malaysia. Europapier übernahm mit Moderne Verpackung Hoffmann einen Spezialisten für industrielle Verpackungslösungen, Bunzl & Biach wiederum sicherte ihre künftige Versorgung mit Altpapier durch weitere kleinere Anteilserwerbe in Osteuropa ab.
 
Umfangreiche Investitionen im Geschäftsbereich Industrie
Auch ihren Investitionskurs hat die Heinzel Group einmal mehr fortgesetzt. Insgesamt investierte die Gruppe 2018 rund EUR 127 Mio., von denen der Großteil die österreichischen Werke Pöls (Neubau der auf Kraftpapier spezialisierten PM3) und Laakirchen (Fertigstellung des Umbaus der PM10 auf Wellpappenrohpapiere) betraf. Zudem wurde im estnischen Werk eine aerobe Abwasserreinigungsanlage errichtet.
 
Ausblick
Die Heinzel Group wird 2019 ihr organisches Wachstum fortsetzen. Bis Mitte des Jahres wird die PM3 in Pöls den Betrieb aufgenommen haben, im estnischen Zellstoffwerk sollte der erste Schritt der geplanten Kapazitätserweiterung finalisiert sein. In Laakirchen ist eine weitere Erhöhung der Kapazität für graphische Papiere an der PM11 und in Raubling eine Produktionssteigerung auf der PM7 geplant. Im Handelsbereich steht neben der Integration und Weiterentwicklung der 2018 akquirierten Unternehmen der Überseevertrieb der zusätzlichen Mengen aus der gruppeneigenen Produktion im Fokus.
 
Nähere Informationen über die Entwicklung im Geschäftsjahr 2018 finden Sie im Geschäftsbericht der Heinzel Group unter www.heinzel.com/2018
 
 
HEINZEL GROUP
Die unter dem Dach der Heinzel Holding vereinte Heinzel Group zählt mit ihren Industriestandorten
Zellstoff Pöls (Österreich), Laakirchen Papier (Österreich), Raubling Papier (Deutschland) und
Estonian Cell (Estland) zu den wichtigsten Herstellern von Marktzellstoff und Verpackungspapieren in Mittel- und Osteuropa. Abgerundet wird das Portfolio durch Magazinpapier. Der Handelsbereich umfasst mit heinzelsales ein weltweit tätiges Handelshaus für Zellstoff, Papier und Karton sowie mit Europapier International das führende Papiergroßhandelsunternehmen in Mittel- und Osteuropa. Bunzl & Biach schließlich ist der größte und bedeutendste Altpapierhändler Österreichs und ein führender Großhändler in Zentral- und Osteuropa. Der Wachstumserfolg der Unternehmensgruppe basiert auf der Erfüllung höchster Kundenansprüche an Qualität und Effizienz.

Rückfragen

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
 
Kurt Maier
Telefon: +43-1-260 11-490
office@heinzel.com
 
Heinzel Holding GmbH
Wagramer Straße 28–30
1223 Wien
Austria
www.heinzel.com

Hiermit erkläre ich ausdrücklich meine Einwilligung zur Speicherung und Nutzung von Protokolldateien und zum Einsatz von Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzinformation.